Wie kam ich auf den Dackel.

 

Meine Großeltern hatten immer Schäferhunde. 1974 starb der letzte Schäferhund Bosco und leider kurz darauf mein Großvater.

 

1977 (ich war gerade mal 7 Jahre alt) wollten meine Eltern meiner Oma einen Hund zum 70. Geburtstag  schenken. Als Zerstreuung, als Partner da sie ja jetzt alleine lebte.

Meine Eltern kamen damals irgendwie auf den Dackel. Er sollte nicht so groß sein wie ein Schäferhund, meine Oma wohnte inzwischen in einer Wohnung in der Stadt, sie war ja auch schon älter und wenn sie einmal nicht mehr so könne hätten meine Eltern ihn genommen, wir wohnten damals in der gleichen Stadt.

Gesagt getan. „Arro von der steinernen Stiege“ wurde ausgesucht, ein Rassehund, mit Stammbaum, Rauhaar Dachshund Standard.

Meine Eltern hatten die Rechnung ohne meine Oma gemacht. Sie traute sich keinen Hund mehr zu, (im Nachhinein gesehen wurde sie 84 und hat Arro überlebt). Also haben meine Eltern beschlossen Arro gleich für sich zu nehmen. Ich war in einem perfekten Alter um mit einem Hund aufzuwachsen. Ich bin meinen Eltern sehr dankbar für Arro, als Einzelkind war er alles für mich, Spielgefährte, „kleiner Bruder“, jemand mit dem ich all meine Freude, Geheimnisse aber auch Sorgen teilen konnte, einfach spitze. Jedes Kind sollte mit einem Hund aufwachsen. Leider wurde Arro nicht sehr alt, mit 7 Jahren bekam er einen Bandscheibenvorfall, hatte unsagbare Schmerzen und nach einigen Schmerztherapien haben meine Eltern beschlossen ihn zu erlösen.

 

1990 ging ich ein einziges Mal fremd, was Hunde anging. Mein damaliger Freund und ich haben uns Cäsar gekauft, ein West Highland White Terrier, wesenstechnisch dem Dackel sehr, sehr ähnlich. Cäser blieb 1992 bei meinem Exfreund mit großem Garten und ich habe mir damals geschworen mich nie wieder von einem Hund zu trennen, was mir gelungen ist.

 

1994 wollte ich wieder einen Hund, natürlich einen Rauhaar Dackel. Filip vom Kreuzhügel wurde mein „Lebenshund“ . Filip hat mich über 15 Jahre treu begleitet, ist mir in allen Lebenslagen zur Seite gestanden. Mein Mann hat Filip  kennen und sofort lieben gelernt da war Filip bereits 5 Jahre alt, uns beide gab es nur im Doppelpack. Als wir ihn im November 2009 erlösen mussten ist mein Mann noch von der Arbeit in die Tierpraxis geeilt um sich von ihm zu verabschieden. Diesen schweren Gang ist man seinem treuen Freund schuldig. Filip hat auf ihn gewartet und hat ihm noch übers Gesicht geschleckt, bevor er in Narkose gelegt wurde.

 

Das einzig richtige was wir nach unzähligen Spaziergängen alleine und mit Hunden von Freunden tun konnten war im Dezember 2009 auf die Hundeausstellung nach Wels zu fahren und uns zum Dackelring zu stellen. Es hat nicht lange gedauert und wir haben Margareta Hartmann mit ihren Dackeln kennen gelernt. Wir haben auf einen Schlag Oma Henni, Mama Cara, Onkel Balü und Tante Dena lieben gelernt. Das freundliche und überschwengliche Wesen dieser Dackel hat uns sofort in den Bann gezogen. Frau Hartmann hatte vor mit einem Multi Championrüden Xari von Rauhenstein aus Deutschland vom Tegernsee (von Dirk Topel) zu decken. Wir haben uns sofort einen Hund reserviert. Am 13.02.2010 kam sie zur Welt. Unsere Elli. Wir durften aus dem 6-er Wurf noch frei wählen und waren somit die ersten. Als sie 4 Wochen alt waren sind wir nach Graz gefahren. Nach 3 Rüden wollte ich einmal eine Hündin, sie sollte mich nicht zu sehr an Filip erinnern. Und das tat sie nicht. Sie ist ein ganz eigenständiger Hund, kein Ersatz und sie hat uns ausgesucht und gefunden. Elli ist ein Sonnenschein, ein Goldschatz von einem Wesen. So einen tollen Dackel hatte ich noch nie. Ich bin zwar mit Filip auch auf einigen Hundeausstellungen gewesen, aber mit Elli hatten wir die Erfolge. Inzwischen ist Elli 11-facher Champion, sogar ein Arbeitschampion auf den wir besonders stolz sind; ein Gebrauchshund mit Anlagenprüfungen und 6 CACs (Tagessieger) + 2 Res. CAC bei Kunstbauprüfungen in Italien (FBJA + BHFK/95) und ein Begleithund, ein Rundumpaket von einem Dackel. Durch Xari, den Vater von Elli haben wir Dirk Topel kennengelernt. Zu Hause am Tegernsee haben wir die gesamte Hunde- und Kinderfamilie getroffen und waren wieder total begeistert. Multi Championhündin Marrondales Virginia sollte 2011 vom Arbeitschampion Skuleskogen n Boris gedeckt werden. Ein Rüde sollte unser Glück perfekt machen. Und so war es. Elli hat Filou damals mit ausgesucht, die beiden haben sich sofort verstanden. Filou hat es Elli gleich getan. Ausstellungen, Anlagenprüfungen und die Begleithundeprüfung. Filou ist bis heute 11-facher Champion, Arbeitschampion, ein Gebrauchshund mit Spurlaut, 3 CACs Tagessieger (Sau + Schweissprüfung in Italien) und besitzt wie Elli die Begleithundeprüfungen BH und BGH1.

Am 04.12.2014 ging ein großer Traum für uns in Erfüllung. Unser 1. Wurf, mit unseren beiden eigenen Hunden Elli und Filou - ein Mädchen kam zur Welt. Manfred gab ihr den Namen Aurelia (aus Gold gemacht) und sie ist ein wahrer Goldschatz. Wie sollte es auch anders sein blieb sie bei uns und entwickelt sich prächtig. Inzwischen werden unsere Hunde auch jagdlich geführt - Manfred hat die Jagdprüfung gemacht....

 

 

 

 

 

Züchternadel in Bronze (Ausstellungen)